Ihr Fahrradspezialist im Münsterland

Aktuelle News

Revolutionäres Schaltsystem aus Belgien

Weltweit erstmals verbaut in Ridleys Gravelbike Kanzo Fast

Das Classified-Schaltsystem ist eine Kombination aus einer Kettenschaltung mit elf Ritzeln und einem in die Nabe integrierten Planetengetriebe mit zwei Übersetzungsstufen, durch die sich die Anzahl der Gänge verdoppelt, ohne dass ein zweites Kettenblatt und ein vorderer Umwerfer erforderlich sind.

Das Ende des Umwerfers? Was das neue Schaltsystem verspricht
Ganz neu ist die Idee, Ketten- und Nabenschaltung zu kombinieren, nicht. In den 1980er und 90er Jahren gab es von Fichtel & Sachs und SRAM Schaltsysteme, die entfernt mit der Classified-Schaltung vergleichbar waren. Noch nie gab es aber ein solches Getriebe auf so hohem technischen Niveau.

Classified verspricht einen Wirkungsgrad des Planetengetriebes von 99 Prozent, das damit praktisch verlustfrei arbeiten würde. Der Aufbau der Nabe kommt ohne zusätzliche Kugellager und Dichtungen aus, die die interne Reibung erhöhen würden. Die Schaltbefehle werden vom linken Di2-Schalthebel von Shimano per Kabel an einen im Lenkerende platzierten Sender übermittelt und von dort per Bluetooth-Signal an einen Empfänger gesendet, der im Hebel der hinteren Steckachse sitzt. Von dort wird der Schaltvorgang per Induktion als elektromagnetisches Signal an die Schaltmechanik ausgelöst. Das funktionierte in unserem Test in beide Schaltrichtungen auch unter Volllast, zum Beispiel im Wiegetritt am Berg, atemberaubend schnell und lässt – zumindest in Hinblick auf die Schaltgeschwindigkeit – jede Kettenschaltung alt aussehen. Classified verspricht zudem, dass das System dank dreier besonders ausgeklügelter Sperrklinken dauerhaft verschleißfrei arbeitet. Sogar beim Gewicht, bisher immer ein Schwachpunkt anderer Nabenschaltungen, kann Classified punkten. Zwar ist die Nabe mit dem Planetengetriebe schwerer als eine herkömmliche Nabe. Weil aber das zweite Kettenblatt und der Umwerfer wegfallen, liegt das Systemgewicht auf dem Niveau herkömmlicher hochwertiger 2x11-Schaltungen.

Ridley Kanzo Fast: Erstes Rad mit Classified-Schaltsystem in Serie

Für Interessenten an dem elektromechanischen Meisterstück aus Flandern ist die Auswahl an kompatiblen Fahrrädern vorerst überschaubar. Genau ein Modell, das Speed-Gravelbike Kanzo Fast von Ridley, ist derzeit mit der Nabe erhältlich. Die Aufnahme für die hintere Steckachse, die integraler Bestandteil des Classified-Systems ist, wurde am Kanzo Fast so modifiziert, dass keine zusätzliche Drehmomentabstützung (vergleichbar dem linksseitigen Stahlbügel an älteren Torpedo-Rücktrittnaben von Fichtel & Sachs) erforderlich ist. Der Ein- und Ausbau des Laufrades geht deshalb genauso einfach vonstatten wie bei jedem anderen Rad mit Steckachse.

Grundsätzlich ist die Classified-Schaltung aber auch als Nachrüstoption angelegt. Das siebenköpfige Team von Classified hat eine entsprechende Lösung bereits fertig in der Schublade. Auch die exklusive Kooperation von Ridley ist nicht als Dauerlösung geplant. Im Lauf des Jahres 2021 werden mindestens zwei weitere bekannte Hersteller Gravelbikes mit Classified-Schaltung anbieten.

STEVENS E-Inception 2021

Komplett neue E-Fully-Generation aus Hamburg

STEVENS E-Inception – Komplett neue Fully-Generation für 2021

Fürs Modelljahr 2021 haben die STEVENS Ingenieure eine komplett neue Modellgeneration E-Fullys auf die Stollenräder gestellt – vom High-End-Enduro bis zum vollausgestatteten Trail-„Crossover“. Technik-Highlights sind die innovativen Carbonrahmen der Topmodelle, der brandneue und superleichte Shimano EP8-Antrieb sowie eine Vielzahl an funktionellen Details.

Wir bieten Ihnen aus diesem Programm folgende Highend-E-Fullies an: 

1. E-Inception AM 9.7 GTF in Carbon für 7.999,-- €

2. E-Inception AM 8.7 GTF in Carbon für 5.699,-- € 

3. E-Inception AM 7.7 in Aluminium für 4.999,-- €  

Alle drei Fahrzeuge sind mit dem nagelneuen Shimano EP800-Antrieb mit 85 Nm und einem 726 Wh-Akku für grenzenlosen Tourenspaß ausgestattet.  

Ridley Kanzo A - Unser Gravel-Bestseller

Modelle 2021 bei uns ab sofort lieferbar !!!

Über die Kanzo-Reihe
Gravel ist der Neue im Bund und erfreut sich rasch zunehmender Beliebtheit. Gibt es eine bessere Kombination als „Entdecken“ und „Radfahren“? Wir glauben nicht. Ridley stellt ein Bike her, dass daraus eine hervorragende Mischung macht. Ein Zufall? Unserer Meinung nach nicht. Mit einem Gravel-Bike können Sie jedes Gelände in Ihrem eigenen Tempo bewältigen. Aber weshalb die Bezeichnung „Kanzo“?

Kanzo, oder Canzo, ist ein Begriff, der auf die Zeiten der Troubadoure – Sänger und Poeten im Mittelalter – zurückgeht. Das waren Menschen, die viel reisten und alle möglichen Abenteuer erlebten, um dann daraus Geschichten über Ritter und sogar Liebesgeschichten zu machen. Nach der Rückkehr in ihrem Dorf erzählten sie den Bewohnern von ihren Abenteuern. Dazu gab es drei Genres. Das gebräuchlichste war „Kanzo/Canzo“. So bewegten die Troubadoure ganze Gemeinschaften, die Menschen hingen an ihren Lippen.

Genauso wie die Troubadoure möchten wir unsere Ridley-Fahrer anspornen, rauszugehen und mit ihrem Bike zu fahren. Neue Orte zu entdecken oder vermeintlich bekannte Plätze wiederzuentdecken.

Über das Kanzo A
Das Kanzo A ist das Alu-Gravel-Bike für abenteuerlustige Fahrer, die nach einer kostengünstigen Lösung suchen. Dieses Rad ist unsere wohl vielseitigste Rahmenplattform: Für den Einsatz im Alltag kann das Rad mit Schutzblechen ausgestattet werden, am Wochenende lädt es zu Entdeckerfahrten auf Schotterstraßen ein und auch für die gelegentliche große Tour mit Packtaschen ist es bestens gerüstet. Mit diesem Rad ist alles möglich.

Dank der stabilen Geometrie lässt sich dieses Rad auf langen, geraden Trails traumhaft fahren. Der Rahmen ist mit 650B-Rädern (650 x 50) oder 700C-Rädern (700 x 42) kompatibel und verfügt über eine 12-mm-Steckachse in Rahmen und Gabel.

Die Modelle 2021 werden in drei ansprechenden Farben und mit zwei verschiedenen Ausstattungen angeboten: entweder Shimano 105 oder Shimano Ultegra - natürlich mit hydraulischen Scheibenbremsen.

 

Stevens E-Bormio: Ein Kunstkraftwerk

Leiser Elektro-Gleiter für das perfekte Fahrvergnügen. Rund um Shimanos extra kompakten und leisen Steps E6100-Antrieb wurde dieses elegante Alltags-E-Bike mit funktioneller Vollausstattung entwickelt.

Ein reines Kunstkraftwerk. Mit dem E-Bormio ist man vor allem leise und zugleich kraftvoll unterwegs. Der STEPS E6100 entfaltet seine Leistung über die drei Unterstützungs-Stufen – „Eco, Normal, High“ – gleichmäßig für die beste Kraft-Effizienz. Auffällig ist, dass man beim Fahren kaum etwas hört. Dabei ist der Motor schön kompakt gebaut und fügt sich gut in das schlanke Gesamtbild ein. Mit knapp 2,9 Kilogramm ist er dazu recht leicht – und vor allem kraftvoll. Das E-Bormio mit Shimano Deore Kettenschaltung samt Shadow-Schaltwerk, bietet mit 60 Nm absolute Schubkraft. Möchte man dabei 25 Stundenkilometer Antriebs-unterstützung Tempo machen, so fällt es erst auf, wenn man auf das Display schaut, denn auch der Tretwiderstand des Motors ist kaum zu spüren. Der elegant integrierte Akku sorgt dazu für einen niedrigen Schwerpunkt und ein leichtfüßiges Handling.

Die funktionelle Vollausstattung tut das Ihrige, um Ihnen ungetrübtes Elektro-Fahrvergnügen zu bereiten: Durch die Schiebehilfe ist es besonders Leichtgängig - zum Schieben reicht ein Klick auf den sehr komfortabel zu-bedienenden Schalter. Die SR Suntour Gabel bietet 63 mm Federweg und lässt sich auf das Fahrergewicht einstellen. Der Avy-Scheinwerfer von Busch + Müller verfügt neben seinen angenehm hellen 40 Lux über eine Nahfeldausleuchtung, Tagfahrlicht und er schaltet sich bei einsetzender Dunkelheit selbst an. Das Shine Evo Rücklicht vom gleichen Hersteller und der Racktime Gepäckträger, in den es integriert ist, vervollständigen die Ausstattung. Die komfortablen Schwalbe Marathon 47mm Reifen tun ihr Übriges für eine sichere und komfortable Fahrt.

Erhältlich ist das E-Bormio als Herren (52, 55, 58, 61 cm), Lady (46, 50, 54 cm) und Forma/Tiefeinsteiger (46, 52, 56 cm) für UVP 2999€.